Gallenblase heilen: Akupunktur

  


Akupunktur ist die Behandlung von bestimmten Punkten auf der Körperoberfläche.

Die Akupunktur ist eine Behandlungsform der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). In der Akupunktur wird mit dünnen und langen Nadeln in bestimmte Punkte gestochen.

Diese Akupunktur-Punkte befinden über Energieleitbahnen, den Meridianen, über die die Lebensenergie Qi fliesst. Die Leitbahnen versorgen die Organe, die Muskeln und die Haut mit der Energie.

Eine Krankheit ist aus Sicht der Akupunktur eine Störung des Energieflusses. Der Energiefluss wird durch die eingestochenen Nadeln beschleunigt oder verlangsamt, mit dem Ziel den Energielfuss wieder zu normalisieren.

Gallenerkrankungen eignen sich recht gut zur Behandlung durch Akupunktur, denn durch eine Stärkung der Gallenfunktion können die Beschwerden erheblich gelindert werden.

In der chinesichen Medizin würden Gallenerkrankungen jedoch anders beschrieben, und zwar wie folgt:

Hier liegt meist eine Stagnation des Energieflusses mit Füllestörung von Leber und Gallenblase vor.

Die geeigneten Punkte werden vor allem sedierend behandelt.

Bei Gallenproblemen oft behandelte Punkte:

Du 20Zentraler LenkerBaihuiBeruhigende Wirkung
Gb. 24GallenblasenmeridianRiyueAlarmpunkt, gegen Gallenschmerzen
Le. 14LebermeridianQimenGegen Schmerzen im Oberbauch
Bl. 19BlasenmeridianDanshuTransportpunkt zur Gallenblase
Bl. 18BlasenmeridianGanshuTransportpunkt zur Leber
Ma. 21MagenmeridianLiangmenGegen Übelkeit und Erbrechen
Gb. 21GallenblasenmeridianJianjingAlarmpunkt, gegen Gallenerkrankungen
Le. 6LebermeridianZhongduStärkt Leberfunktion und Energiefluss

Behandlung von weiteren Punkten sind möglich.

Die Behandlung kann kaum spürbar bis schmerzhaft sein:

Die taiwanesische Akupunktur benutzt dünne Nadeln und sehr große Stichtiefe.

Die chinesische Akupunktur benutzt dickere Nadeln und große Stichtiefe und ist daher schmerzhaft.

Die japanische Akupunktur benutzt dünne Nadeln und kleine Stichtiefe und ist kaum schmerzhaft und aus diesem Grunde immer beliebter.

Ziel der Behandlung:

In manchen Fällen bietet die Akupunktur Hilfe bei Schmerzen, sie werden häufig gemildert, die Organe werden gestärkt und die ungesunden Stoffe werden ausgeschieden.

Aus Sicht der Schulmedizin:

Die Gallen-Schmerzen lassen sich durch Akupunktur lindern, teilweise verschwinden diese sogar. Auch wenn der Erfolg spürbar ist, sollte eine für die Gallenblase günstige Ernährung beibehalten werden.

Andere Formen der Akupunktur:

Neben der Behandlung mit Nadeln, gibt es noch andere Formen der Akupunktur:
  • Akupressur, die Punkte werden mit den Fingern gedrückt (Selbstbehandlung)
  • Moxibustion, d.h. heiße Nadelung, an den Enden der Nadeln befindet sich eine Hitzequelle
  • Laserakupunktur, statt Nadeln wird Laserlicht benutzt
  • Elektroakupunktur, statt Nadeln wird Strom benutzt
  • Injektionsakupunktur, statt normalem Nadelstechen wird ein Mittel gespritzt

Tipp:

Einige Kassen übernehmen die Kosten für die Behandlung.

Home   -   Up